cDer Schipperke

 

Schipperke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Schipperke ist eine von der FCI anerkannte belgische Hunderasse (FCI-Gruppe 1, Sektion 1, Standard Nr. 83).

Beschreibung

Der Schipperke (im Flaemischen mit der Bedeutung kleiner Schaeferhund)[1] hat ein hartes, glaenzendes, dickes Deckhaar mit dichter Unterwolle, das pflegeleicht ist. Am Hals und an den Hinterpfoten ist es laenger (Kragen und Hosen). Die Farbe ist schwarz ohne Abzeichen. Der Schipperke hat einen kurzen geraden, starken Ruecken und sein Hals ist breit und lang. Die Rute ist hoch angesetzt, in Ruhestellung vorzugsweise herabhaengend, in der Bewegung erhoeht, fehlt jedoch manchmal teilweise oder voellig (Brachyurie). Sein breites Fuchsgesicht, seine dunkelbraunen, mandelfoermigen kleinen Augen sowie die hoch angesetzten dreieckigen, äußerst beweglichen Stehohren fuehren zu einem wachsamen Ausdruck. Der Schipperke ist ein sportlicher Hund und sollte entsprechende Haltungsbedingungen finden.

 

Herkunft und Verbreitung

Er kommt urspruenglich aus Flandern und wurde in Belgien und Holland gezuechtet. Die belgische Koenigin Marie Henriette erwarb 1885 bei einer Ausstellung in Bruessel einen Schipperke, dies fuehrte zur raschen Verbreitung der Rasse und er wurde sehr beliebt. Der Rassestandard besteht seit 1888.

 

Typ

Rattenfaenger, Boots-, Wach- und Familienhund

 

Wesen

Der Schipperke, wie er laut Rassestandard sein soll, ist aufgeweckt, und immer in Aktion. Fremden gegenueber ist er zurückhaltend. Er zeigt sich lernfreudig, lebhaft und neugierig. Als Wachhund meldet er hervorragend, das heißt, er bellt, wenn etwas aus seiner Sicht auffaelliges geschieht. Außerdem verteidigt er Dinge, die er bewacht.

Schipperke
FCI-Standard Nr. 83
  • Gruppe 1: Huetehunde und Treibhunde (ohne Schweizer Sennenhunde)
  • Sektion 1: Schaeferhunde
  • Ohne Arbeitspruefung
Ursprung:

Belgien

Gewicht:

3 bis 9 kg, angestrebt 4–7 kg

 

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schipperke

FCI-Standard